Spielerangelobung am Nationalfeiertag

Mit der Spielerangelobung am Nationalfeiertag wurde das neue Passionsspieljahr eröffnet. Nach der Heiligen Messe mit dem Spielerversprechen fand die erste allgemeine Besprechung statt.

Eine besondere Herausforderung der 21. Passionsspielsaison war die Neubesetzung der Hauptrolle. Zwei neue Christus-Darsteller mussten gefunden werden. Dieser herausfordernden Aufgabe werden sich bei den kommenden Spielen Ing. Christoph Reisner und Mag. Kurt Breitfellner stellen.

Nachdem Mag. Otto Piplics sein Können schon bei den vorherigen Spielen unter Beweis gestellt hat, wurde er auch diese Saison vom Passionsspielausschuss beauftragt, die Regie zu übernehmen. Er steht wieder vor der großen Herausforderung insgesamt rund 500 Mitwirkende zu koordinieren.

Da Kirchschlag in der Buckligen Welt seit einigen Jahren einen Pfarrverband mit dem Nachbarort Bad Schönau bildet, sind dieses Mal auch alle Bad Schönauerinnen und Bad Schönauer herzlich eingeladen bei den Passionsspielen Kirchschlag mitzuwirken.

Ebenso wurde ein neues Design für die Passionsspiele Kirchschlag von Tanja Peklar-Zarka entworfen. Die selbstständige Künstlerin und Graphikerin vereinte das Leiden Jesu, aber auch die Frohe Botschaft der Auferstehung in einem Plakat und passte sie dem heutigen Zeitgeist an. So wie auch alle anderen Passionsspielerinnen und Passionsspieler erledigte sie ihren Auftrag ohne jegliches Entgelt in ihrer Freizeit.

Leider mussten wir in den vergangenen Jahren auch von einigen engagierten Mitwirkenden Abschied nehmen. Besonders schmerzlich trifft die Passionsspielgemeinde der Tod von Herbert Pichler. Seine Musik begleitete die Passionsspiele Kirchschlag nun schon seit einigen Spielsaisonen und wird es auch in Zukunft noch tun.

Der Probenplan für die Passionsspiele ist momentan noch in Arbeit. Für die nächste Zeit ist es angedacht, den Text zu sprechen und dem heutigen Sprachgefühl anzupassen. Nach Ende des Kalenderjahres werden die ersten szenischen Proben stattfinden bevor zu Ostern die ersten Proben der großen Szenen beginnen werden.

Die Passionsspiele feiern am 15. August 2020 ihre Premiere. Mit Ausnahme zweier Samstage wird an jedem Wochenende am Samstag um 17:00 Uhr und am Sonntag um 14:00 Uhr eine Vorstellung stattfinden. Enden wird diese Spielsaison am Montag, dem 26. Oktober mit der letzten Vorstellung um 14:00 Uhr. Neben diesen Terminen ließ Dechant Mag. Otto Piplics die Passionsspielgemeinschaft über zwei Schulvorstellungen abstimmen. Nach dem großen Erfolg der letzten Saison, bei dem sogar Schulen aufgrund von Platzmangel abgewiesen werden mussten, stimmte die Passionsspielgemeinschaft für die Schulvorstellungen. Am Freitag, dem 25.9. und am Freitag, dem 02. 10. wird es je zwei verkürzte Fassungen der Leidensgeschichte Jesu für Schülerinnen und Schüler geben.

Nach den großen Umbauarbeiten vor der letzten Spielsaison werden dieses Mal nur kleine Änderungen vorgenommen. Der Balkon des Passionsspielhauses bekommt einen seitlichen Stiegenaufgang. Dieser kann nicht nur von den Besucherinnen und Besuchern der Spiele genutzt werden, sondern soll auch die szenische Darstellung der Passion unterstützen.

Ein großes Anliegen des Obmanns des Passionsspielausschusses Mag. Emmerich Voith ist die Werbung für die Passionsspiele. Alle sind dazu eingeladen, sich mit Werbematerial einzudecken und dieses zu verteilen. Wie auch schon in den Jahren zuvor, besteht wieder die Möglichkeit der Autowerbung. Alle Interessierten können sich dazu an Franz Stangl wenden.

Die Kosten für die Werbematerialien werden zu großen Teilen durch die Gelder der Sponsoren gedeckt. Insgesamt wurde eine Summe von € 20.000 von lokalen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Bubla & Bubla, Handler Bau GmbH, Die Niederösterreichische Versicherung und Raiffeisenkasse NÖ Alpin Süd beteiligten sich daran.

Das Passionsspielbüro wird voraussichtlich ab November 2019 besetzt sein und somit startet der Kartenverkauf. Es wird auch wieder möglich sein, die Karten über die Homepage www.passion.at zu bestellen. Um sich der heutigen Zeit anzupassen, wurde schon bei den letzten Spielen 2015 eine Facebookseite der Passionsspielgemeinschaft Kirchschlag erstellt und weiterhin kräftig geschmückt.

Regisseur Mag. Otto Piplics betonte während der Besprechung, wie wichtig die persönliche Anmeldung für das Passionsspiel ist. Es reicht nicht aus, immer bei den Passionsspielen mitgewirkt zu haben. Eine Anmeldung mit Name, Adresse und der Unterschrift muss aus Datenschutzgründen abgegeben werden. Die Möglichkeit dazu besteht noch und die Anmeldung kann im Büro der Pfarre Kirchschlag abgegeben werden.

Ein besonderer Aufruf von Mag. Emmerich Voith gilt den jungen Passionsspielerinnen und Passionsspielern. Kinder werden als Mitwirkende für die Passionsspiele noch dringend gebraucht.

Dechant Mag. Otto Piplics betonte immer wieder, dass alle Mitwirkenden „Passionsspielerinnen und Passionsspieler“ sind. Egal in welchem Tätigkeitsbereich, ob auf der Bühne oder dahinter, bei der Technik, im Chor und Orchester oder auch bei der Reinigung des Passionsspielhauses – jede und jeder leistet seinen Beitrag und ist damit PassionsspielerIn.
Ein besonderer Appell ging an alle männlichen Darsteller. Der Beginn des neuen Passionsspieljahres ist auch der Startschuss, sich nicht mehr zu rasieren und einen Bart wachsen zu lassen.

Im Anschluss der Besprechung waren alle zu einem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank im Pfarrzentrum eingeladen. Die Frauen der katholischen Frauenbewegung versorgten alle mit verschiedenen Gemüse- und Gulaschsuppen. Die Getränke wurden von der Pfarre Kirchschlag zur Verfügung gestellt.

Treffen in Erl in Tirol

Am Wochenende 13.-15. September fand das Treffen aller österreichischen Passionsspielorte in Erl in Tirol statt. Auch einige Passionsspielorte aus anderen Ländern nahmen daran teil. Neben einem tollen Programm und einigen Besprechungen war die Aufführung der sehr gelungenen Erler Passion der Höhepunkt.
Es wird noch fünfmal gespielt, samstags und sonntags jeweils um 13 Uhr bis 5. Oktober.
Wir bedanken uns sehr herzlich für dieses tolle Treffen.

Vesper in der Kreuzwegkirche mit anschließendem Grillen

Wie jedes Jahr trafen wir uns auch heuer wieder zur gemeinsamen Vesper in der Kreuzwegkirche mit anschließendem Grillen.
Viele folgten der Einladung und genossen das tolle Essen, um das sich unsere Poldi am Griller liebevoll kümmerte.
Alte Erinnerungen, ein Blick in die Zukunft mit viel Getratsche und Visionen für 2020 haben den Abend unvergesslich gemacht.

Passionsspieleranwerbung

Da wir mit unserer Nachbarpfarre seit nun schon einigen Jahren einen Pfarrverband bilden, kam dem Passionsspielausschuss die Idee, dass doch auch Bad Schönauer beim Passionsspiel 2020 mitspielen können und sollen. Sicher auch mit dem Ziel sich gegenseitig anzunähren und mehr zusammen zu machen. So warb Obmann Emmerich Voith am Ende des Gottesdienstes am 1. Fastensonntag für ein Mittun beim Passionsspiel und brachte dabei auch das Anmeldeformular mit.

Faschingsdienstag

Auch heuer machten am Faschingsdienstag einige Passionsspieler beim großen Faschingsumzug am Hauptplatz in Kirchschlag mit. Das aktuelle Motto für uns lautete: „Mein persönlicher Feiertag“ – natürlich schaute dieser bei Jedem anders aus.

Dechant Otto Piplics mit Passionsspielern

Ehreneinladung für Landeshauptfrau

Anlässlich der feierlichen Angelobung von Mag. Markus Sauer (er war schon zweimal der Christusdarsteller und letzte Saison der Moseskenner) zum Bezirkshauptmann von Wiener Neustadt nutzte die Passionsspielgemeinsachaft vertreten durch Obmann Mag. Emmerich Voith, Pfarrer und Spielleiter Mag. Otto Piplics und Bürgermeister Josef Freiler die Gelegenheit, Frau Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner eine Ehreneinladung zur Eröffnung der nächsten Kirchschlager Passionsspiele am 15. August 2020 zu überreichen. Mit Freude übernimmt Sie auch gemeinsam mit Kardinal Christoph Schönborn den Ehrenschutz über die Passionsspiele 2020.

(v.l.n.r.) Dechant Otto Piplics, Passionsspielobmann Emmerich Voith, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bezirkshauptmann Markus Sauer und Kirchschlags Bürgermeister Josef Freiler

Plakatpräsentation für die Spielsaison 2020

Im Rahmen der jährlichen Grillfeier der Passionsspielgemeinschaft im September wurde auch das neue Plakat für die Spielsaison 2020 von Dechant Otto Piplics, Obmann Emmerich Voith und der Gestalterin und Künstlerin Tanja Peklar-Zarka präsentiert. Tochter Josephine und Jakob Sauer enthüllten das Plakat. Die Künstlerin versuchte, das Leiden Jesu, aber auch die frohe Botschaft der Auferstehung in einem Bild zu vereinen. „Die neue grafische Linie hebt sich von den anderen Passionsspielorten und unseren bisherigen Plakaten sichtbar ab und möchte dadurch noch mehr verdeutlichen, dass die Passion Christi aktueller denn je ist“, so Voith.

V. l. n. r.: Dechant Otto Piplics, Künstlerin Tanja Peklar-Zarka mit Tochter Josephine, Passionsspielobmann Emmerich Voith mit Jakob Sauer

Danke

Wir danken allen, die zu uns nach Kirchschlag gekommen sind und sich unsere Passionsspiele angesehen haben. Insgesamt waren es ca. 14.000 Besucherinnen und Besucher. Wir freuen uns über diesen großen Zuspruch und freuen uns Sie auch bei unseren nächsten Passionsspielen im Jahr 2020 wieder begrüßen zu dürfen.

Abschlussvorstellung Saison 2015

Am 25. Oktober 2015 wurde mit der letzten Vorstellung die 20ste Spielsaison bei vollem Haus beendet.
Als Ehrengast wurde Bischofsvikar Dr. Rupert Stadler begrüßt, der sich am Ende der Vorstellung sehr herzlich für das Engagement und das sehr beeindruckende Spiel bei den Mitwirkenden bedankte.